Von Szenarioanalyse bis Wargaming: Betriebswirtschaftliche Simulationen im Praziseinsatz

Von Szenarioanalyse bis Wargaming: Betriebswirtschaftliche Simulationen im Praziseinsatz

By: Jan Spitzner (author), Frank Romeike (author)Hardback

Up to 2 WeeksUsually despatched within 2 weeks

Description

Das Umfeld von Unternehmen wird zunehmend dynamischer und weniger vorhersagbar: Kunden informieren sich und (re)agieren schneller, und das keinesfalls lokal begrenzt. Wettbewerber werden kreativer. Gibt es in einer vollig fremden Branche eine heftige Bewegung, ist dies in der ver ochtenen Wirtschaft meist bis ins eigene Unternehmen zu spuren. Auf diese Herausforderungen vorbereitet zu sein, wird zusehends schwieriger. Daher sollten sich Unternehmen nicht mehr nur auf deterministische Planungsinstrumente verlassen, vielmehr geht es darum, Unsicherheiten zu managen. Eine dafur geeignete Methode sind Simulationen. Frank Romeike und Jan Spitzner bieten neben einer Einfuhrung in die Simulationstechnik einen Uberblick uber alle wichtigen Simulationsmethoden wie Szenarioanalysen, stochastische Simulationen, ereignisorientierte und agentenbasierte Simulationen, System Dynamics und (Business) Wargaming. Zahlreiche Beispiele aus der Praxis, wie aus der Chemieindustrie, der Versicherungswirtschaft und der Logistikbranche, unterstreichen die Relevanz und Tauglichkeit der Methoden. Alle wichtigen Simulationsmethoden auf einen Blick Praxisorientiert und hochaktuell Mit einem Geleitwort von Christoph Schwager, Chief Risk O cer, EADS/Airbus

About Author

Frank Romeike zahlt international zu den fuhrenden Experten fur Risiko- und Chancenmanagement. Er ist Geschaftsfuhrer und Eigentumer der RiskNET GmbH sowie verantwortlicher Chefredakteur der Zeitschrift Risiko Manager. Ausserdem ist er Dozent an verschiedenen Hochschulen in den Themengebieten Stochastik und Risikomanagement. Jan Spitzner ist Grundungspartner C21 Consulting GmbH und berat seit etwa 15Jahren Unternehmen in Fragen zukunftsorientierter Unternehmenssteuerung. Er ist zudem als Dozent an verschiedenen Hochschulen tatig und gibt Vorlesungen in diesem Themenumfeld, zum Beispiel Simulationen zur Entscheidungsunterstutzung oder Prognose- und Szenariotechnik.

Contents

Geleitwort 11 Vorwort 15 Teil A Simulationen in der Unternehmenssteuerung Grundlagen 23 1 Einleitung 25 1.1 Das Orakel als Simulationsmethode 25 1.2 Die ersten Versuche zum "systematischen" Umgang mit der Zukunft 31 2 Simulationen im Unternehmensalltag Versuch einer Bestandsaufnahme 37 2.1 Erkenntnisse der Studie "Simulationen in der Unternehmenssteuerung " 38 Gegenstand, Aufbau undMethodik der Studie 39 Teilnehmer der Studie 41 Nutzungsintensitat typischer Instrumente zur Unternehmenssteuerung 42 Einsatz von Simulationen nach funktionalen Bereichen 43 Vergleich von Simulationsmethoden 44 Grunde fur und gegen den Einsatz von Simulationsmethoden 46 Fazit der Studie 47 2.2 Wie Simulationen im Unternehmensalltag helfen konnen 48 2.3 Missverstandnisse im Zusammenhang mit Simulationen 50 Simulationen sind Prognoseinstrumente 50 Simulationen sindMathematik und damit stets quantitativ 52 Simulationen sind nur etwas fur Spezialisten 53 Alles ist modellierbar nichts ist simulierbar 53 3 Grundlegende Begriffe im Kontext Simulationen 55 3.1 Simulation 55 3.2 Zielgrosse 58 3.3 Parameter 60 3.4 Szenario 61 3.5 Modell 64 4 DerWeg vom Problem zum Simulationsergebnis 67 4.1 Kriterien zur Simulationsfahigkeit einer Fragestellung 67 4.2 Der Regelkreis zur Arbeit mit Simulationsmodellen 71 Fragestellung formulieren 72 Realitatsausschnitt definieren 73 AbstraktesModell konzipieren 74 Simulationsmodell erstellen 75 Simulieren und Ergebnisse analysieren 76 Ergebnisse kommunizieren 77 4.3 Typische Fallen einer Simulation und Regeln zum Umgang mit ihnen 77 Ablenkungsfalle 78 Komplexitatsfalle 80 Umsetzungsfalle 81 Interpretationsfalle 82 Akzeptanzfalle 83 5 Uberblick zu verschiedenen Simulationsmethoden 87 5.1 Welche Simulationsmethode bei welcher Fragestellung? 87 5.2 Vereinfachte Nachbildung existierender Systeme 90 Beschreibung derMethode 90 Illustration derMethode 90 Typische Anwendungsfalle 91 Herausforderungen im Praxiseinsatz 92 Vorteile und Grenzen 93 5.3 Szenarioanalyse 94 Beschreibung derMethode 94 Illustration derMethode 97 Typische Anwendungsfalle 98 Herausforderungen im Praxiseinsatz 99 Vorteile und Grenzen 101 5.4 Monte-Carlo-Simulation 101 Beschreibung derMethode 101 Illustration derMethode 103 Typische Anwendungsfalle 104 Herausforderungen im Praxiseinsatz 108 Vorteile und Grenzen 110 5.5 Diskrete ereignisorientierte Simulation 111 Beschreibung derMethode 111 Illustration derMethode 113 Typische Anwendungsfalle 114 Herausforderungen im Praxiseinsatz 115 Vorteile und Grenzen 117 5.6 Agentenbasierte Simulation 117 Beschreibung derMethode 117 Illustration derMethode 120 Typische Anwendungsfalle 121 Herausforderungen im Praxiseinsatz 123 Vorteile und Grenzen 124 5.7 System Dynamics 124 Beschreibung derMethode 124 Illustration derMethode 127 Typische Anwendungsfalle 129 Herausforderungen im Praxiseinsatz 132 Vorteile und Grenzen 133 5.8 Wargaming 134 Beschreibung derMethode 134 Illustration derMethode 136 Typische Anwendungsfalle 138 Herausforderungen im Praxiseinsatz 140 Vorteile und Grenzen 141 Teil B Praxisbeispiele 143 6 Losung betriebswirtschaftlicher Probleme unter Nutzung von Simulationsmethoden 145 6.1 Munich Re: Szenarien und Komplexitat Erfolgreicher Umgang mit komplexen Risiken 147 Herausforderung komplexer Kumulrisiken 149 Ansatz derMunich Re 152 Fazit 157 6.2 Chemieunternehmen: Anwendung von Simulationen und Szenarien in der Supply Chain 158 Einfuhrung 158 Rahmenbedingungen und Einflussfaktoren in der Lieferkette: Fallbeispiel Pflanzenschutzmittel 159 Simulation und Szenariobildung zum Management externer Risiken in Supply Chains: Fallbeispiel Pflanzenschutzmittel 164 Herausforderungen im Prozess 172 Nutzen und Erfolge aus der Anwendung in Lieferketten 174 6.3 stiftung neue verantwortung: Szenarioanalysen in einem intersektoralen Team zur Identifikation von Handlungsempfehlungen an deutsche Unternehmen in fremden Kulturkreisen 176 Einleitung 176 Das konkrete Vorgehen im Forschungsprojekt 177 Herausforderungen beim Einsatz von Szenarioanalysen in intersektoralen Teams 190 6.4 Munich Re: Vom strategischen Risiko zur Risikostrategie. Versicherungsspezifische Szenarien fur Risiko-Identifikation und Geschaftsmodell-Innovation 192 Einleitung und Fragestellung 192 Prinzipielles Vorgehensmodell 194 Risikostrategie am Beispiel vonMunich Re 199 Fazit 203 6.5 Stochastische Simulation in der Kostenrechnung 205 Einleitung 205 Die Aquivalenzziffernrechnung 208 Simulation einer Aquivalenzziffernrechnung 209 Zusammenfassung 222 6.6 Logistik-Dienstleister: Langfristige Personalplanung mit System Dynamics 225 Situationsbeschreibung 225 Eine System-Dynamics-basierte Intervention 227 Ergebnisse des Prozesses derModellierung und Simulation 227 EinModell der Personalplanung und Simulationsergebnisse 230 8 Implikationen fur die langfristige Personalplanung 234 6.7 ZENO e.V.: Wargaming in der Kommunalwirtschaft Wie sich kommunale Entscheidungstrager auf strategische Entscheidungen vorbereiten konnen 236 Einfuhrung 236 Entwicklung des Losungskonzepts 237 Umsetzung des Konzepts und dabei gemachte Erfahrungen 241 Praktischer Einsatz und Erfolge des entwickelten Ansatzes 250 Zusammenfassung 252 Teil C Fallstudien 253 7 Optimierung risikobehafteter Entscheidungen basierend auf stochastischen Szenariomethoden 255 7.1 Einleitung 255 Relevanz der Fallstudie und aktueller Forschungsstand 257 7.2 Einordnung des Fallbeispiels in die Unternehmenspraxis 259 Was wird unter einer risikoorientierten Unternehmensfuhrung verstanden? 259 Bewertung der Risiken basierend auf Szenariobetrachtungen 261 Risikomanagement im Kontext des Controllings 264 7.3 Umsetzungsbeispiel "Inntal AG" 265 7.4 Nutzen, Erfolge und neue Erkenntnisse 305 8 Ereignisdiskrete Simulation einer Tankstelle 307 8.1 Einleitung 307 Motivation zur Fallstudie 307 Problemanalyse 309 8.2 Grundsatzliche Uberlegungen 314 Grundsatzentscheidung 314 Festlegen der Ziele der Simulationsexperimente 315 Aufbau der Simulationsdatenbasis 317 Analytische Grobabschatzung 318 Planung der Simulationsexperimente 320 8.3 Modellierung und Validierung 322 Modellierung der Tankstelle in Plant Simulation 322 Modellierung der Tankstelle in DESMO-J 329 8.4 Simulation und Erkenntnisse 355 Durchfuhrung der Simulationsexperimente 355 Auswertung der Simulationsexperimente 357 Uberfuhrung der Simulationsergebnisse in die Praxis 365 8.5 Zusammenfassung und Ausblick 367 Zusammenfassung 367 Ausblick 368 9 System Dynamics in der Planung von Softwareentwicklungsprojekten 371 9.1 Einfuhrung und Definition derMethode System Dynamics 371 9.2 Beschreibung und Illustration der einzelnen Phasen des System-Dynamics-Prozesses 374 Problembeschreibung und Methodenwahl 374 Dynamische Problemkonkretisierung 377 Entwicklung des Simulationsmodells 380 Modellprufung 383 Entwicklung und Analyse von Problemlosungsstrategien 386 Umsetzung erfolgversprechender Problemlosungsstrategien 388 9.3 Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren fur die Anwendung von System Dynamics 390 10 Fazit 393 11 Glossar 399 Literatur- und Quellenverzeichnis 409 Abbildungsverzeichnis 421 Tabellenverzeichnis 427 Die Autoren 429 Stichwortverzeichnis 441

Product Details

  • ISBN13: 9783527507092
  • Format: Hardback
  • Number Of Pages: 300
  • ID: 9783527507092
  • weight: 858
  • ISBN10: 3527507094
  • language of text: German

Delivery Information

  • Saver Delivery: Yes
  • 1st Class Delivery: Yes
  • Courier Delivery: Yes
  • Store Delivery: Yes

Prices are for internet purchases only. Prices and availability in WHSmith Stores may vary significantly

Close